28. April Marathon in Düsseldorf

Jennifer und Timo Heck und Jan Grüneberg haben in Düsseldorf die Fahnen des Ultra Sport Clubs hochgehalten. Hier ist Timos Bericht:
Am 28.04. war es endlich soweit. Jennys erster Marathon stand an. Nach vielen Wochen der Vorbereitung, in welchen durch das nicht enden wollende Winterwetter die langen Laufeinheiten an kalten Abenden manchmal keinen Spass gemacht hatten, war der große Tag gekommen. Wir sind am Abend vorher nach Düsseldorf gereist, um uns schon einmal ein bisschen an die Stadt zu "gewöhnen". Die Startunterlagen waren schnell geholt, ein paar Schritte über die Marathonmesse und ab ins Hotel um gut ausgeschlafen an den Start zu gehen.


 

Dieser erfolgte bei strahlendem Sonnenschein, aber sehr kühlem Wetter um 09:00 Uhr. Mit uns am Start standen etwa 3000 weitere Marathonis und mein Schwager und Vereinskollege Jan Grüneberg, welcher im Internet einen Startplatz gewonnen hatte und den Marathon kurzentschlossen als Trainingseinheit für den Zugspitz-Basetrail nutzen wollte.

Ich wollte für Jenny das Tempo machen und sie in einer Endzeit von 4:15 Stunden, auf welche Jenny auch eigentlich trainiert hatte, wohlbehalten ins Ziel bringen.

Naja, die Sonne lachte, die Stimmung war gut, da habe ich kurzerhand die Planungen über den Haufen geworfen. Ich hatte im Training den Eindruck, dass Jenny auch eine Zeit von unter 4 Stunden in den Beinen hat. Also bin ich mal auf diese Zeit angelaufen. Im nachhinein zwar etwas Risiko, aber die Endzeit von 3:57:40, mit zwei nahezu gleichen Halbmarathons gibt mir recht.

Im Ziel hat sich Jenny sehr gefreut, dass die vielen Entbehrungen und Trainingskilometer Früchte getragen haben und es wird bestimmt nicht der letzte Marathon gewesen sein.

Auch Jan kam nach knapp über 04:20 Std. wohlbehalten ins Ziel und war froh, diese Einheit für die schwere Strecke an der Zugspitze mitgenommen zu haben. Vielen Dank an dieser Stelle auch an Jennys Mama Andrea, Ihren Freund Torsten und die kleine Mia, welche uns nach Düsseldorf begleitet hatten und uns unterwegs mit Gels und Applaus Beine machten.

Der Marathon in Düsseldorf ist aufgrund seiner flachen Strecke, den zahlreichen Zuschauern und der guten Organisation zu empfehlen. Besonders gut hat uns gefallen, dass die Staffeln erst eine Stunde nach dem Marathon gestartet sind. Somit gab es auf der Strecke nicht ständig Überholungen von schnellen Staffelläufern.